„Malle is nur einmal im Jahr“- lieber öfter…! – Mallorca Trails I – der Südwesten

Trails gibt es genug zuhause ! – Isso. Dennoch kann man im Urlaub seine Leidenschaft auf die lokalen Gegebenheiten übertragen. Gesagt getan.

Mit dem Rother Wanderführer „Mallorca“ (unsponsered) im Gepäck flog man nach Palma. Die Fluglotsen in Frankreich streiken. Klar. Mit leichter Verspätung ist der Mietwagen schnell organisiert und wir verlassen das Areal mit dem Mini-SUV und steuern die Westküste an. Reisezeit Anfang Juni, windig aber bereits heiß, wir kratzen die 30°C-Marke knapp…es ist bereits trocken, d.h. wie auch in heimischen Gefilden erhöhte Brandgefahr/Grillverbote.

83648052-DF8C-489B-99AB-E9537A433A8D
Estellencs
F3E41853-D60E-4180-ACA1-DE5908F65E53
Weg am Galatzo
AFFA5CF8-6EF2-4CE4-919A-559375F46AB2
Ziegen im Dickicht
DE727BAD-F933-4657-A750-1179FE3E9DE8
Köhlerplatz am Galatzo
88E7A1CA-A90F-4311-BD11-55E91497C387
Galatzo 
DCIM100GOPRO
Küstenwanderung
DCIM100GOPRO
Port des Canognes
C84A54FD-D8D0-4F2B-B471-41C7051CFD89
Westcoast
6354087E-7BBA-418D-A868-8369A42A126D
Jesus

Somit wären wir auch bei Tourvorschlag:

Nr. 1 Aufstieg zur „Ermita de Maristella“ in Esporles 1,45 h (5 km) / 350 HM Super:

  • Trinkwasserbrunnen am Start/Ziel und am „Gipfel“

Wir sind gewandert, laufen geht natürlich auch und es gibt andere Wegzeiten. Vom Wanderparkplatz „Son Tries“(287 m) geht es auf eine stille Waldtour über einen Pilgerweg  Richtung Kapelle (578 m)  bzw. Jesus-Statue (499 m) über Esporles, die Runde im Uhrzeigersinn. Tipp: Sowohl unten am Parkplatz, also auch oben an der Kapelle gibt es einen Trinkwasserbrunnen zum Auffüllen der Trinkwasser-Vorräte. Typische Trockenmauern und ehemalige Köhlerplätze zieren den Wegesrand, an dem sich auch die ein oder andere Höhle auftut (dunkel und tief!). Wer das Kloster erreicht hat, kann nun umkehren um die besagte Jesusstatue zu bestaunen oder eine Variante zum Gipfel „Fita del Ram“(833m) einschlagen; Hin- und Rückweg sind hierbei allerdings gleich (Wanderer sollten 1,5 h mehr einplanen).

Tolle Tour zum Einstieg, oder falls man wenig Zeit hat. Aussicht bis auf Palma (zurück) ist möglich. Bereits auf dem Weg von Straße zum Parkplatz macht sich eine geländegängiger Mietwagen bezahlt. Minisupermarkt und Cafe im Ortszentrum an der Durchgangsstraße.

 

Nr. 2 „Life is a beach“ – Aussichtsreiche Küstenwanderung von Estellencs über Banyalbufar nach Es Port des Canonge

  • 12,8 km/512 HM (bis B.) + weitere 9,6 km/230 HM bis zum Hafen/Strand (Platja de Son Bunyola)
  • zurück mit dem Bus 
  • gute Orientierung
  • Tagestour (wandernd)

Weiter etwas südlich findet sich der malerische Küstenort Estellencs. Die Küstenstraße wurde heuer (2018) frisch geteert und lockt nun noch mehr Radfahrer als bisher. Darauf hat sich der Ort eingestellt. Ein Abstecher zum Strand ist ein echtes Abenteuer (schwache Nerven: lieber zu Fuß gehen). Der Abstieg lohnt allemal zu einem malerischen Strandcafe mit Schwimmstelle, Fischerhafen – der richtige Platz für ein Feierabendbier im Sonnenuntergang, danach kann es schnell frisch werden.

Weiter oben starten wir auf dem neu ausgeschilderten Weg Richtung Banyalbufar. Überhaupt stehen viele frisch lackierte Wegschilder mit ungefähren Zeitangaben zu den Zielen am Weg. Oft gibt es auch Holzpfähle in der Erde, welche die Richtung weisen. Hier hat sich einiges getan, sehr gut. Es geht direkt abseits der befahrenen Küstenstraße. Hat man Glück ist frisch gemäht. Hatten wir leider nicht und kämpften uns etwas durch das hohe Gras bis zur Querung der Küstenstraße durch. Ab jetzt gewinnt man mehr und mehr Höhenmeter um im Schatten der Kiefern immer mal wieder einen Blick auf das Meer unter einem zu erhaschen. Man passiert ein paar Tore und steigt dann irgendwann nach Banyalbufar hinab. Wer genug hat kann hier den Bus zurück nach Estellencs nehmen (Kosten ca. 1,50 €, wer nur Badekleidung an hat wird nicht mitgenommen!).

Das eigentliche Highlight folgt nun erst. Gen Norden hin findet sich an einer der Serpentinen nicht umsonst ein „Fotopoint“ am Straßenrand. Hier ist der Einstieg (und auch ein Parkplatz) zu einer sehr reizvollen Küstenwanderung auf einem ehemaligen Schmugglerweg. Hoch über der Küste weht stets ein leichter Küstenwind und man kann das Meer auf dieser sehr bequemen Route, welche leicht absteigt gut genießen. Große Felsbrocken liegen herum. Malerische Kalkfelsen werden im Meer und über uns an der Steilküste sichtbar. Es folgt ein leichter Abstieg zum Ufer. Zwei Stellen laden zum planschen ein. – Zurück geht es auf dem selben Weg. Der Bus fährt mitten in Banyalbufar zurück nach Estellencs.

TIPP: Badehose und genug zu Trinken mitnehmen.

 

Nr. 3 – Gipfeltour mit Rundeweg auf den Galatzó (1027 m) – 4.15 h (wandernd) – 800 HM 

  • Höhenmeter satt mit klasse Aussicht zum Finish
  • abwechslungsreiche Landschaft, Fels, Wald – hier werden alle Sinne bedient

bis auf weiteres im März wieder: Galatzotrail – auf das Matterhorn Mallorcas 

Im Gipfelbereich auf dem höchsten Gipfel der südlichen Tramuntana sollte man die Hände brauchen, dafür wird man mit einer erstklassigen Aussicht belohnt. Aber gemach:

Die Zufahrtsstraße endet recht schnell. Vorbei an einem Picknickplatz mit nachgebauter Köhlerhütte geht es nun auf einem Rundweg gegen den Uhrzeigersinn Richtung Felskamm. Bald kann man den noch ca. 600 m (Höhenmeter!) entfernten Gipfel sehen. Die Route verliert dann wieder an Steigung, bis es dann doch nochmal durch felsigeres Terrain ansteigt. Rosmarin, Thymian am Wegesrand und das imposante Panorama entschädigen für die Mühe und den Schweiß. Beim Abzweig zum Gipfel gibt es auch einen Felsüberhang mit Bank, der sich bei Schlechtwetter zum pausieren anbietet.

Auf dem Rückweg kommt man eben dort wieder vorbei. Wir setzten die Runde fort: Irgendwann ist auch ein Abstecher zur Quelle „Font de Dalt“ ausgeschildert. Es ist echt imposant, wie hoch und zahlreich sich auch hier die berühmten Trockenmauern durch das Gelände ziehen. Warntafeln weisen auf „Großwildjagden“ hin, wir begegnen hier zahlreichen einheimischen Ziegenrassen. – Generell gibt es auf Mallorca zahlreiche Ziegen, meist hört oder riecht man sie schon von weitem…

Wir verlassen das mehr Richtung Nord(-westen) –>

 

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.